> Startseite > News Archiv


zurück



26.02.11 Der Mineralienverein Freisen kauft alte Reichweiler Sammlung
 

 

Mit Plan und Orientierung dem Ziel einen Schritt näher

Das Mineralienmuseum präsentiert spektakuläre Neuzugänge
 

von Hartmut Fuß


 

Dank der im Herbst 2008 in Eckersweiler erworbenen Orientierung, konnten die ehemals "Ahnungs- und Planlosen" einen weiteren spektakulären Coup landen.


Nach der Übernahme einer umfangreichen Sammlung Oberthaler Ryolith-Achate und dem Ankauf einer kleineren Sammlung  Grube Clarashall – Mineralien  (Ruschberg bei Baumholder),  kann der Mineralienverein Freisen einen weiteren sensationellen Neuzugang vermelden.

 

Ganz nach dem Motto: „die Freude ist schwatzhaft….“, unterrichtete ein dem Mineralienverein Freisen nahe stehender Sammler den 1. Vorsitzenden des MVF über den unmittelbar bevorstehenden Verkauf einer großen Mineraliensammlung.

Ein im Alter von 93 Jahren verstorbener Sammler aus Reichweiler bei Kusel, trug im Laufe seiner aktiven Sammlertätigkeit eine recht umfangreiche und hochwertige Sammlung von Mineralien aus der Freisener Fundregion zusammen.
Die Mehrzahl der Funde stammt aus der Zeit des Autobahnbaus. Aber auch der Steinbruch Becker (HELLERBERG), der Steinbruch KARRENBERG  bei Reichweiler sowie die Felder in der Umgebung von Reichweiler und Freisen gehörten zu seinen bevorzugten Sammelgebieten.

 

Das Bestreben des kleinen Vereins ist es, im vereinseigenen Museum eine qualitativ hochwertige Präsentation der Mineralien aus der Fundregion Freisen aufzubauen. Der Fundsituation ist es geschuldet, dass der Verein, als Betreiber des Museums, auch auf den Ankauf bzw. das Überlassen von Sammlungen und exklusiven Einzelstücken angewiesen ist.  Nur so kann die jetzt schon bemerkenswerte Museumspräsentation erweitert werden und eine noch höhere Qualitätsstufe erklimmen.
 

Dies vor Augen, setze man sich umgehend mit den Angehörigen des verstorbenen Sammlers in Verbindung und vereinbarte einen Besichtigungstermin im Nachbarort. Was man zu sehen bekam, beeindruckte gleich auf den ersten Blick: so zogen sehr schöne Achate aus dem Stbr. Karrenberg und den Feldern um Reichweiler die Blicke auf sich: Achate, die in solch einer Qualität heute nicht mehr zu bekommen, geschweige denn zu finden sind. Aber auch die anderen Sammlungsstücke beeindruckten. Herausragend und so noch nie gesehen, eine 30 x 25 cm messende Goethitstufe von den Feldern der Fundregion. Kurzum, den wirklich nicht ahnungslosen „alten Hasen“ vom MVF verschlug es den Atem – auch sie hatten so etwas noch nie gesehen; kleinere Stücke - ja, da hat man das ein oder andere Stück in der Privatsammlung, aber solch einen „Brummer“? Nein, noch nie gesehen!

     

Da noch ein weiterer Interessent an der Sammlung Interesse zeigte, war anfangs nicht klar ob das Bemühen um die Sammlung von Erfolg gekrönt sein würde. Das Gebot des ebenfalls „interessierten  Sammler-Duos“ war nicht gerade uninteressant für die Angehörigen.
Jedoch war den Vereinsverantwortlichen vom MVF von Anfang an klar, dass alles finanziell Machbare daran gesetzt werden müsse, damit diese Sammlung nicht die Fundregion Freisen verlässt.

Ausschlaggebend für das letztendlich doch erfolgreiche Bemühen um diese Sammlung waren sachlich, ehrlich und offen geführte Gespräche, die bei den Hinterbliebenen letztendlich zur Erkenntnis führten, dass solch eine Sammlung dorthin gehört, woher sie stammt. In der heutigen Zeit, in der viele nur auf ihren finanziellen Vorteil schauen, eine bemerkenswerte Einstellung, die auch in Sammlerkreisen selten anzutreffen ist. Dafür nochmals vielen Dank an die Adresse der Hinterbliebenen.
Somit ist gewährleistet, dass diese tolle Regional-Sammlung nicht die Heimat des Finders verlässt und auseinander gerissen wird. In wenigen Wochen werden nun weitere tolle Stücke die Ausstellung im Freisener Mineralienmuseum bereichern und dauerhaft der breiten Öffentlichkeit präsentiert werden. Diese aktuellen Neuzugänge bringen die Mitglieder einen großen Schritt weiter in ihren Bemühungen die Mineralien-Fundregion Freisen anhand außergewöhnlich schöner Fundstücke zu präsentieren.