> Startseite > News Archiv


zurück



Die Münchner Mineralientage - The Munich Show 2013
 

Die Münchner Mineralientage – The Munich Show 2013

 

Ein Messerückblick von Frank Podmelle

 

Freisen trifft München – Unter diesem Motto stand unser Auftritt zusammen mit der Gemeinde Freisen auf den Mineralientagen München, die auch in diesem Jahr wieder am letzten Oktoberwochenende auf dem Messegelände des ehemaligen Flughafens in München-Riem stattfanden.

 

Sowohl unsere Mineralienbörse in Freisen als auch die Mineralientage München feierten in diesem Jahr Jubiläum. The Munich Show – Mineralientage München, wie die Veranstaltung inzwischen offiziell heißt, fand in diesem Jahr zum 50. Mal statt, wir hatten ja in diesem Jahr die 30. Börse.

 

Zum Jubiläum passend, gestaltete der Veranstalter die wirklich beeindruckende Sonderausstellung „GOLD“. Höhepunkt war sicherlich das mit 23 Kilogramm drittgrößte Nugget der Welt, das 2010 in Australien gefundene Ausrox Nugget. Nicht minder spektakulär waren aber auch die weltberühmten kristallisierten Goldstufen aus den USA wie „Der Drache“ oder „Das Korsett“. Auf der Sonderausstellung wurde auch eine 1000 Unzen (31,1 kg) schwere „Philharmoniker“ Goldmünze aus Österreich präsentiert. Diese Münze gibt es nur 15 Mal auf der Welt und der Wert liegt bei etwa einer Million Euro. Viele weitere hervorragend kristallisierte Goldstufen und Nuggets aus der ganzen Welt bereicherten diese außergewöhnliche Jubiläumssonderausstellung, die man in diesem Umfang und in dieser Qualität wohl so schnell nicht wieder zu sehen bekommen wird.

 

Der Mineralienverein Freisen war mit seinem traditionellen Ausstellungsstand im Foyer vor der Halle A6 hervorragend positioniert. Der gesamte Besucherstrom wurde automatisch an unserem Stand vorbeigeleitet. Fast alle Besucher blieben stehen und waren von den Exponaten in unserer Schauvitrine, die sowohl aus den Beständen des Mineralienmuseum Freisen als auch aus den privaten Sammlungen der Mitglieder stammten, tief beeindruckt. Viele der Besucher konnten gar nicht glauben, dass solche wunderschönen Naturschätze in unseren Breitengraden zu finden sind. Aber auch das Prospektmaterial der Gemeinde Freisen und unser Sonderdruck „Glanzlichter“ fanden reißenden Absatz und viele der Besucher begannen schon an unserem Stand mit den Planungen für ihren nächsten Urlaub in der Region Freisen.

 

Begeisterung und Freude bei den Besuchern rief unsere Ankündigung hervor, im kommenden Jahr wieder an den Tagen vor der Freisener Mineralienbörse am 04. Mai 2014 eine Schürfaktion auf dem Mühlenberg durchführen zu wollen. Einige wollten sich sofort anmelden, um sich einen Platz bei der Grabungsaktion zu sichern. Um jedoch die Chance, einen der begehrten limitierten Claims zu ergattern, für alle gleich zu halten, werden wir die Anmeldung, wie bei den vergangenen Grabungen auch, nur über das Internet anbieten. Alle notwendigen Informationen werden wir rechtzeitig auf unserer Homepage bekannt geben. Deshalb öfter mal auf unsere Homepage zu schauen, lohnt sich also doppelt!

 

Ein besonderes Highlight der Mineralientage waren in diesem Jahr die Sammlervitrinen in der Halle A5. Aufgrund des Börsenjubiläums wurden alle Sammlervitrinen ausschließlich von europäischen Mineralienvereinen bestückt, die hierfür ihre besten Exponate zur Verfügung stellten. Natürlich war auch hier der Mineralienverein Freisen mit von der Partie. Es war schon eine besondere Augenweide die qualitativ besten Achate und auch Kristalle aus Freisen, die in den letzten Jahren gefunden wurden, in einer Vitrine versammelt zu bewundern. Alle Insider bestätigten uns mehrfach, dass die Freisener Achate qualitativ absolut zu den weltbesten zu zählen sind.

Auch der bekannte österreichische Sammler Johannes Holzmann hatte eine Vitrine mit schönen Achaten vom Agate Creek in Australien gestaltet.

Bei der Prämierung der Vitrinen hatten wir erwartungsgemäß keine Chance, weil es unserer Meinung nach für Achate nicht genügend Lobbyisten in der international besetzten Bewertungsjury gab – da stehen mehr die kristallinen Mineralien und der Schnickschnack der Vitrinendekoration im Fokus. Aber wie auch immer, am Zuspruch haben wir genau gemerkt, dass unsere Vitrine den Achatfreaks wohl wieder mal sehr gut gefallen hat.

 

Insgesamt war das Angebot an Achaten in München in diesem Jahr besser als in den vorangegangenen Jahren, wenn auch teilweise die Preise utopisch hoch waren. Neues Material kam aus Marokko, speziell von den Fundstellen Toubkal und Ifrih ishabar konnte man sehr schöne neue Achate bewundern und auch kaufen. Ein Händler bot an seinem Stand schöne Achate von der Laguna Ranch in Mexiko an, die erst in diesem Jahr gefunden wurden.

Einheimische Achate waren an den meisten Ständen leider Fehlanzeige, aber diese können die Besucher  in  bester  Qualität im  kommenden  Jahr  wieder  auf  unserer  Mineralienbörse  am

 

04. Mai 2014

 

 in Freisen erwerben.