> Startseite > News Archiv

Sammelsaison 2007 im Stbr. Juchem




 


 


 


 


 


 

Bilder: Th. Brezinova


Region: "Wasserfall"


Am 27.Oktober endete die diesjährige Sammelsaison im Stbr. Juchem. Wie auch schon im letzten Jahr, so waren die bemerkenswertesten Fund in der Wasserfall-Region zu machen. Leider nicht mehr in der Menge und in vergleichbarer Qualität wie in der Sammelsaison 2006.Damals zeichnete sich schon ab, dass das eher mühelose Beiseiteräumen der Gesteinsbrocken wohl einem mühevollen "Sich-In-Die-Tiefe-Arbeiten" weichen würde. Zwar waren einige mineralienreiche Schichten anfänglich noch gut erreichbar, doch waren diese "Linsen" so kleinflächig, dass meistens nur ein oder zwei Sammler dort arbeiten konnten. Zu finden waren die üblichen "Verdächtigen": Quarz-, Rauchquarz-(rauchiger Quarz), und Amethyst-Drusen. Meistens im Innern begleitet von äußerst attraktiven Calcit-Kristallen mit gelben und rötlich-orangen Farbtönen. Leider waren viele der Drusen rissig, so konnten nur wenige ganz und unversehrt aus dem sie umgebenden Gestein geborgen werden. Unbedingt erwähnenswert sind die HARMOTOM-Funde; manchmal auch rasenbildend in Amethystdrusen.
Achatfunde � schon immer eine Ausnahme in dieser Steinbruch-Region- waren in diesem Jahr eine noch größere Seltenheit. Auffällig und keine Seltenheit waren die unzähligen, mit einer wunderschönen und giftiggrünen, fettig glänzenden Außenhaut versehenen Stein-oder Betoneier. Da schwoll mir nicht nur einmal die Zornesader, wenn ich nach stundenlanger, schweißtreibender und mit größter Sorgfalt durchgeführten Arbeit solch einen Blender in den Händen hielt. Dann galt bei vielen meiner diesjährigen Besuche im Stbr. Juchem: außer Spesen, nix gewesen�und Lust auf�s Weiterklopfen hatte ich nach so einer unnötigen Schinderei oftmals dann auch nimmer..



Region: "Im Wald"


Im Bereich der früheren Achatecke wurden Auffüllarbeiten durchgeführt. Dabei wurden über einen kurzen Zeitraum hinweg Quarz- Drusen (bis zu 1 m Länge) und -Stufen gefunden. Die ebenfalls dort gefundenen Mandeln aus einem "Achat-Calcit-Gemenge" erinnerten stark an die Funde aus der Feuerstellenregion -> Frühjahr 2002. Im gegenüberliegenden Bruchbereich wurden immer mal wieder nach Sprengungen etliche Mandeln ans Tageslicht gefördert. Leider fast alles aus massivem Quarz, seltenst war eine hohle Quarzdruse dabei.

Region: "Hungerwand"


Im Vergleich zu den Jahren zuvor wurde dort nur sporadisch gearbeitet und wenn doch einmal gesprengt wurde, so verschwand das Material meistens zügig im Brecher. Trotzdem wurden wenige, aber durchaus bemerkenswerte Funde gemacht: Quarz und Amethystdrusen in deren Drusenhohlräumen sich die bekannten Calcite vom "Hungerwand-Typus" befanden. Auch lose Calcitkristalle in Spaltenfüllungen wurden gefunden.

Sehr interessant wurde es jedoch dort an einem der letzten Sammelwochenenden: bei einer der letzten Sprengungen wurden recht große Gesteinsbrocken aus der Wand gelöst, in deren Innern sich dunkelste Rauchquarzdrusen befanden - MORION! Ein Glanz und ein Feuer, wie ich es vorher noch nie gesehen hatte. Leider auch hier ein dickes ABER: die Drusen waren nicht heile aus den Gesteinsbrocken zu lösen. Trotzdem: die "Bruchstücke" hatten's auch in sich! Leider scheint auch diese Schicht abgetragen zu sein - bei späteren Arbeiten dort wurde nichts Vergleichbares mehr gefunden.

Ein evtl. Fund von Bleiglanz ist noch nicht bestätigt - die reine Inaugenscheinnahme lässt aber solch einen Fund mehr als nur vermuten. Ebenfalls noch nicht bestätigt ist ein weiterer Fund von Erythrin.